Vereinigung Liberaler Ärzte e.V. (VLÄ)

| Startseite | Seite weiterempfehlen | Druckversion | 
Dienstag, 11. Dezember 2018

Vorstand

Das deutsche Gesundheitssystem befindet sich in einem ständigen Wandel und muss sich laufend - bedingt durch die Fortschritte der Wissenschaft und den demographischen Wandel der Bevölkerung - neuen Herausforderungen stellen. Das Gesundheitswesen entwickelt sich in Deutschland hin zur Gesundheitswirtschaft.

Der Prozess der Veränderung erfordert eine konstruktive und sektorenübergreifende Zusammenarbeit der Akteure im Gesundheitswesen. Dabei müssen die legitimen Interessen der Gesellschaft und des Staates - auch was die Finanzierbarkeit des Gesundheitswesens anbetrifft - berücksichtigt und zu einem fairen Ausgleich gebracht werden.

Die Vereinigung Liberaler Ärzte Saarland (VLÄ Saarland) setzt sich an dieser Stelle für die Umsetzung innovative Modelle der Patientenversorgung sowie für Effizienz- und Wirtschaftlichkeitssteigerungen u.a. durch einen Abbau der bürokratischen Strukturen in der Gesundheitsversorgung ein. Die erste konstituierende Sitzung des VLÄ Saarland fand am 12.04.2010 in St. Ingbert statt. In Anwesenheit der Bundestagsabgeordneten Dr. Erwin Lotter und Oliver Luksic (FDP Saar) erfolgte die Gründung eines saarländischen Landesverbandes, der vor Ort für die Belange der Akteure im Gesundheitswesen eintritt. Der Verein steht der FDP nahe, ist aber rechtlich unabhängig. Zum ersten Vorsitzenden wurde Tim Hönig aus St. Ingbert gewählt. Ebenfalls gehören dem geschäftsführenden Vorstand Astrid Wallscheid (1. Stellvertreterin), Dr. Thomas Heisig (2. Stellvertreter), Karsten Urbainczyk (Schriftführer) und Thorsten Eich (Schatzmeister) an. Der Bundesverband der Liberalen Ärzte wurde Mitte letzten Jahres in Augsburg gegründet. Ihr steht der FDP-Bundestagsabgeordnete Dr. Erwin Lotter vor.

Ziele der Liberalen Ärzte sind die Förderung eines unbürokratischen, transparenten und leistungsfähigen Gesundheitsmodells sowie die Vertretung der Interessen von Ärzten und Ärztinnen gegenüber Gesellschaft und Politik. Die Vereinigung will den Gedankenaustausch zu Fragen des Gesundheitssystems fördern, entsprechendes Fachwissen verbreiten und Weiterbildungsmaßnahmen durchführen. In der Vereinigung können sich Ärzte, Zahnärzte, Apotheker und Mitarbeiter des Gesundheitswesens engagieren und gemeinsam für ein liberales Gesundheitswesen streiten.

Die Notwendigkeit von mehr Effizienz und Wirtschaftlichkeit in den nationalen Gesundheitssystemen, einhergehend mit der weltweiten Globalisierung der Wirtschaft, führt zu einer Angleichung der nationalen Systeme. Durch die Kooperation der einzelnen Länder können Effizienzreserven im nationalen System gehoben und Innovationsprojekte angestoßen werden. Aus diesem Grund veranstaltet die Vereinigung Liberaler Ärzte Saarland am Samstag, 12. Juni um 15.00 Uhr im Kreiskrankenhaus St. Ingbert eine erste Informations- und Fortbildungsveranstaltung mit dem Thema „Frankreich & Deutschland - zwei Gesundheitssyssteme im Vergleich“. Referenten aus beiden Ländern stellen Vorteile und Besonderheiten ihres jeweiligen Gesundheitssystems vor. In einer abschließenden Diskussion werden Ideen und Innovationen zusammengetragen und bewertet.


Vorsitzender: Tim Hönig

1. Stellvertreterin: Astrid Wallscheid

2. Stellvertreter: Thomas Heisig

Schatzmeister: Thorsten Eich

Schriftführer: Karsten Urbainczyk

Beisitzer: Georg Jacobs

Beisitzer: Roland Klass




  Startseite | Seite weiterempfehlen | Druckversion | zum Seitenanfang